Recruiting im Restaurant? Das HR Barcamp Berlin: Platz für Innovationen


Im Restaurant "Speisezimmer" von TV-Köchin Sarah Wiener, keine Agenda, Konferenzbeitrag nur 25 €, mehr als 100 Personen aus unternehmensinternen HR und Recruitingabteilungen gemeinsam mit Beratern in relativer Freizeitkleidung?


Das sind in Deutschland (noch) sehr ungewöhnliche Zutaten für einen Event über HR, Recruiting and Recruiter 2.0, Enterprise 2.0 und Social Media (Recruiting). In Deutschland gibt es zwar schon einige BarCamps zu anderen Themen aber wir sind noch nicht an regelmäßige "unconferences" wie z.B. Bill Boormans’ TRU (=The Recruiting Unconference) gewöhnt, die mittlerweile regelmäßig in verschiedenen Städten in verschiedenen englischsprachigen Ländern stattfinden. Aber jetzt im Jahr 2012 haben wir auch unsere erste , "unconference" genannt HR BarCamp in Berlin.

Was ist ein BarCamp oder eine "Unconference"?

Bei einem BarCamp werden die genauen Inhalte auf der Veranstaltung von Teilnehmern vorgeschlagen und dann wird darüber abgestimmt. Anschließend werden diejenigen thematischen Angebote in ca. einstündigen Diskussionen (Sessions genannt) präsentiert und diskutiert, welche auf das meiste Interesse der BarCamp-Teilnehmer gestoßen sind.

Wer steckt hinter dem ersten deutschen HR BarCamp?


Offizieller Veranstalter ist das Forum für innovative Personalarbeit e.V. Haupttreiber für das HR BarCamp sind Christoph Athanas, Geschäftsführer bei MetaHR und Jannis Tsalikis, Head of Human Resources bei MSL Germany. In diesem Videointerview erklärt Christoph Athanas am Vorabend der Veranstaltung (auf englisch, wir wollen ja den englishsprachigen Kollegen auch erklären, was wir hier in Deutschland machen) seine Gründe für und Erwartungen an das erste HR BarCamp in Deutschland. 


Die Rahmenbedingungen waren in 10 Minuten für alle kurz erklärt: Zuerst kann jeder, der möchte ein Thema vorschlagen, dann wird über die Themen abgestimmt und dann geht es auch schon mit den ersten Themen- "Sessions" los, jede maximal 1 Stunde, dann wird gewechselt. Unser neues Motte ist: "Zuhören. Verstehen. Mitreden. Vernetzen."

Anstatt während der sonst üblichen PowerPoint "Schlachten" oder aufgrund der bekannten Platitüden eines Key Note Speakers leicht einzunicken, sollten wir uns selber einbringen und selbst entscheiden, über was wir etwas Neues, Innovatives hören möchten und worüber wir mitdiskutieren wollen.


  

                                                                                                             Die Teilnehmer warten gespannt auf die Themen-Vorstellungen


Das Menu

So weit, so gut. Welche Themen standen auf der "Karte" bei "Recruiting im Restaurant"? (Reihenfolge ist zufällig)

Vorspeisen:

  • Internationale Beschaffungskanäle (für Spezialisten)                                                                                                                                
  • Community Aufbau und Employer Branding im Social Web
  • Live Recruitainment
  • Talent Management 2.0 / 3.0
  • Social Media Guidelines 
  • Leadership Branding

Hauptspeisen

  • Recruiter 2.0, Wie muß das Profil aussehen?
  • Who are the millennials? – GEN Y – Finden, Einstellen (Motivieren) und Behalten!
  • Online-Stellenanzeigen in Zeiten von Social Media                                                                                                                                       
  • Storytelling – Wie die Macht der Geschichten (2.0) nutzen? Mythos – Branding –Knowledge-Sharing                                                                              
  • Go were the fish are! Employer Branding und Recruiting für Berufseinsteiger                                                                                          
  • Recruitainment / Games, Recruiting und Employer Branding

Nachtisch

  • Wahre Schönheit kommt von innen! Employer Branding & Social Media                                                                                                  
  • Videointerviews: Erfahrungen, Studien und Szenarien                                                                                                                                   
  • Job/Werbeanzeigen auf FB (Erfahrungsberichte)                                                                                                                                  
  • Kommunikationskultur – Sind Unternehmen Web 2.0 fähig?                                                                                                 
  • Gamefication vs. Employee Engagement
  • Resourceful Humans vs. Human Resources                                                                                                                           
  • Open Grading – das freie System zur Positionsbewertung                                                                                                                             
  • Spinnersuite – PE, wo geht die Reise hin?

(Sobald die Inhalte und Ergebnisse der Sessions gesammelt sind, werden Sie hier verlinkt) 

                                              one man (woman), two votes                                    the lucky choosen few

Die Qual der Wahl


Wie in jedem guten Restaurant, fiel die Wahl der Speisen (Themen) sehr schwer. Jeder hatte nur zwei grüne Punkte (Stimmen) zur Abgabe seiner oder  ihrer Präferenzen. Sicher war aber, daß man sechs Themensession besuchen konnte. So standen die 12 (jeweils 6 parallele) Sessions nach Abgabe aller über 110 Stimmen fest. Leider scheiterte das von mir eingereichte Thema "Recruiter 2.0" um eine Stimme an der finalen Auswahl. Da mich Einige hinterher auf das Thema noch einmal ansprachen, habe ich hier ein paar Hintergrundinfos dazu bereitgestellt.

Dann ging es aber auch schon los. Session aussuchen, Raum finden und Sitzplätze einnehmen. Max. 50 Minuten diskutieren, inkl. kurzem PowerPoint oder webbasiertem Impuls. Die Inhalte wurden dokumentiert und ich werde sie nach Erhalt in ca. einer Woche publizieren können. Das Ganze hat sich dann, von Mittagessen und kurzem Kaffee und Kuchen noch fünf Mal wiederholt und dann war es leider auch schon wieder vorbei.


Session

Twitterwall

Wie fanden die Teilnehmer das HR BarCamp?

Neben sehr positiven Eindrücken von diversen Teilnehmern, die insbesondere den Austausch, die innovativen Gedanken und Themen und die Beteiligung gelobt haben, störten sich auch einige an den etwas zu großen Gruppen und der (noch) zu starken Nutzung von PowerPoints. Mit zwei Teilnehmern habe ich ein Videointerview (wieder auf Englisch) geführt: Kai Deininger, der vormalige Chef von LinkedIn Deutschland und ein TRU London Kenner and Christoph Fellinger, Talent Relationship Manager bei  Beiersdorf in Hamburg.

"maybe next time a european Recruitment BarCamp?" "I simply love it"

Wie war das echte Essen?

Oft sehr entscheidend für den Erfolg einer (un-) Konferenz,  und für einige Teilnehmer die wichtigste Erinnerung nach einer Konferenz, hier auch ein paar Eindrücke von der Essensseite. Ungewöhnlich wie die gesamte Veranstaltung startete der Event um 8.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück von exzellenter Qualität. Über das Buffet in der Mittagspause bis zum Kaffee und Kuchen wurden wir von Sarah Wieners Team hervorragend ver- und umsorgt. Die Qualität des Essen war wie nicht anders erwartet, grandios. Hätte nur noch getoppt werden können, falls wir Sarah Wiener selber gesehen hätten.

Ist so ein HR BarCamp besser als eine normale Agenda mit Programm, hochkarätigen Vortragenden und Best Practice Beispielen? 

Verglichen mit anderen Konferenzen waren die Diskussionen deutlich lebhafter, es gab z.B. kein Problem jemanden zu finden, der die berühmte erste Frage stellte. Meistens wurden in die Sessions die impulsgebenden Sessionleader relativ schnell unterbrochen und entstand unter hoher Beteiligung einen ordenlichter Diskurs. Es gab deutlich weniger aber m.E. immer noch zu viele PowerPoint slides, aber deutlich mehr Ausstausch von guten Beispielen direkt von und durch die Teilnehmer. Bei manchen Themen hätte man sich noch etwas mehr Tiefe gewünscht, aber man kann ja nicht Alles haben.  Auf jeden Fall eine ideale Möglichkeit, um  innovative, praxisnahe Angänge und Lösungen im Recruiting interaktiv zu erleben.

Eine Erfahrung, die viele nicht zum letzten Mal gerne gemacht haben.

+++Wer auf den Geschmack von Recruiting Innovation gekommen ist und vielleicht sogar Interesse an der nächsten "normalen" Konferenz zum Thema Recruiting hat, sei auf den Recruiting Convent auf Schloß Bensberg am 26./27. März verwiesen. Ein Interview mit dem Veranstalter, Prof. Christof Beck, zu den sicherlich auch spannenden Inhalten wie SINUS-Milieus, Markenerlebnisse, Experience-Hiring, Employer Branding, Mobile, oder die Kunst, Fotos zu beurteilen und auszuwählen finden Sie in der Recruiter Community

+++Falls Sie wissen möchten, was die Top-Themen im Recruiting 2012 sind, z.B. 

  • Wie weit sind wir schon mit Recruiting 2.0 und Recruiter 2.0?
  • Wie ermitteln Unternehmen den Erfolg ihres Recruitments?
  • Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe?
  • Welche Bewerbermanagementsysteme machen zufrieden?
  • Was machen erfolgreiche Unternehmen anders?

und diese Fragen interessant finden, darauf auch schnell eine Antwort haben möchten, dann nehmen Sie teil an der

Befragung "Quo Vadis Recruitment 2012"


Die dritte Auflage der ICR Befragung "Quo Vadis Recruitment?" für das Jahr 2012 ist gerade gestartet. Aus den dort gemachten Angaben wird der ICR Recruiting Report 2012 erstellt. Die Ergebnisse der Vorjahre finden Sie hier. Teilnehmer der Befragung erhalten wie immer exklusiv einen kostenfreien Ergebniskurzreport.

Wolfgang Brickwedde, ICR, Institute for Competitive Recruiting